WWW.ABSTRACT.XLIBX.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Abstract, dissertation, book
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:     | 1 || 3 | 4 |   ...   | 12 |

«Stakeholderbefragung GD Wettbewerb – Zusammenfassender Bericht Qualitative Studie Europäische Kommission STAKEHOLDERBEFRAGUNG GD WETTBEWERB ...»

-- [ Page 2 ] --

Die Stakeholder waren im Allgemeinen der Ansicht, dass sich die GD Wettbewerb an die Verfahrensregeln hält. Sie beurteilten den Umgang mit und den Schutz von sensiblen und vertraulichen Informationen positiv. Die überwiegende Mehrheit der an der Studie teilnehmenden Unternehmensvertreter lobte die Integrität der GD Wettbewerb in Bezug auf die Beachtung der Verfahrensregeln sehr. Weniger positiv äußerten sich einige Befragte aus Unternehmensverbänden, die Beispiele von Verstößen gegen die Verfahrensregeln nannten, die sie persönlich erlebt hatten. Insbesondere handelte es sich dabei um das Durchsickern von Informationen oder inoffizielle Journalistenbriefings. Was die Fallbearbeitung angeht, stellte eine Minderheit der Rechtsanwälte die Zweckmäßigkeit von Anhörungen in Abwesenheit der Person, die die endgültige Entscheidung trifft sowie die Rolle des Anhörungsbeauftragten in Frage. Selbst wenn dies nicht Thema der Stakeholder Befragung war, kritisierten einige Befragten die Institutionsstruktur der DG Wettbewerb dafür, dass ihre Entscheidungen ohne direkte Einbeziehung unabhängiger Dritter erfolge und sie somit in Verfahren gleichzeitig als Kläger, Geschworene und Richter auftrete.

Die Ansichten der Stakeholder in Bezug auf die Angemessenheit der Belastung, die ihnen die GD Wettbewerb bei der Anforderung von Informationen für Untersuchungen auferlegt, waren gespalten. Befragte aus Wirtschaftsberatungsunternehmen und Ministerien der Mitgliedstaaten äußern sich am verständnisvollsten. Zahlreiche Rechtsanwälte und Befragte aus Unternehmen hingegen waren der Meinung, dass die Belastung aufgrund der Anfragen höher als notwendig sei. Sie bezogen sich insbesondere auf die neuesten Untersuchungen im pharmazeutischen Sektor und führten hierzu Beispiele an. Befragte aus Unternehmensverbänden und nationalen Wettbewerbsbehörden äußerten sich hierzu unterschiedlich. Die Hauptkritik, die in allen Stakeholdergruppen geäußert wurde, bezog sich erstens auf den Umfang der angeforderten Daten, der als unnötig groß empfunden wurde, zweitens auf die Qualität der Fragen, die von der GD Wettbewerb zwecks

Stakeholderbefragung GD Wettbewerb – Zusammenfassender Bericht

Datenanforderung gestellt werden – es gab Zweifel, ob diese für die Untersuchung von Wert seien - sowie drittens auf die knappen Fristen für die Beantwortung der Anfragen. Die Befragten lieferten zahlreiche konkrete Vorschläge, wie diese Belastung verringert werden könnte, etwa durch die vorherige Ankündigung derartiger Anfragen durch die Kommission und einer Erklärung, in welcher Form die Daten genutzt werden, einer Straffung der Fragebögen sowie der Einhaltung eines Zeitplans, der zu Beginn der Fallbearbeitung erstellt wird usw..

Wirtschaftliche Effektivität

Die Mehrheit der Befragten in jeder Stakeholdergruppe war der Ansicht, dass die Aufdeckungsstrategie der GD Wettbewerb effektiv sei und dass dies vor allem auf die Kronzeugenregelung zurückzuführen sei.

Gleichzeitig betrachteten Befragte aus Unternehmen und Wirtschaftsberatungsunternehmen, Rechtsanwälte und Befragte aus nationalen Wettbewerbsbehörden die Aufdeckungsstrategien als reaktiv und zu sehr auf der Kronzeugenregelung beruhend. Sie forderten eine proaktivere Aufdeckung. Darüber hinaus äußerte eine Minderheit der Rechtsanwälte und Befragten aus Unternehmen Besorgnis über die Qualität und Glaubwürdigkeit einiger Anwendungen der Kronzeugenregelung und schlugen vor, „unwichtige“ Fälle aus der Kronzeugenregelung auszuklammern. Die Hälfte der Verbraucherorganisationen waren der Ansicht, dass sie die GD Wettbewerb in ihrer Aufdeckungsstrategie unterstützen zu könnten jedoch dass sie diesbezüglich häufig ignoriert oder zu wenig einbezogen würden.

Die meisten Befragten aus den unterschiedlichen Stakeholdergruppen meinten, dass sich die Aktivitäten der GD Wettbewerb positiv auswirken würden. Dies gilt insbesondere für die Überwachung des Kartellrechts und den verstärkten Wettbewerb auf den Märkten. Ausnahmen von dieser positiven Sichtweise wurden von den Unternehmerverbänden und in gewissem Maße von den Verbraucherorganisationen angesprochen.

Erstere meinten, dass betroffene Parteien versuchen würden, die Auswirkungen der Beschlüsse zu umgehen und Letztere betonten, dass es notwendig sei zu untersuchen, wie sich diese auf den Markt auswirkten.

Zur der Frage, ob die von der GD Wettbewerb für eine Entscheidung benötigte Zeitspanne akzeptabel sei, waren die Meinungen unterschiedlich.

Diese bezogen sich insbesondere auf Entscheidungen in den Bereichen Kartelle und Anti-Trust. Die Mehrheit der Befragten von den Verbraucherorganisationen, Wirtschaftsberatungsunternehmen und nationalen Wettbewerbsbehörden sprachen sich positiv über die allgemeine Haltung der GD Wettbewerb sowie das Verhältnis zwischen Schnelligkeit und Qualität der Beschlüsse aus. Einige Befragte von nationalen Wettbewerbsbehörden und Verbraucherorganisationen betonten außerdem, dass es nicht nur der GD Wettbewerb anzulasten sei, wie lange ein Entscheidungsprozess dauere, da sich dieser auch aufgrund von langwierigen Beratungen, eines Einspruchs seitens der Rechtsanwälte oder schlicht der Komplexität des Falls in die Länge ziehen könne. Einige Befragte aus Unternehmensverbänden, Unternehmen, Ministerien der Mitgliedstaaten und nationalen Wettbewerbsbehörden äußerten die Sorge,





Stakeholderbefragung GD Wettbewerb – Zusammenfassender Bericht

dass manche Entscheidungen aufgrund von Verzögerung während des Entscheidungsprozesses hinfällig werden könnten, da sich die Märkte in der Zwischenzeit verändert oder Konkurrenten den Markt verlassen haben.

Ein geringer Anteil der Befragten aus den Ministerien der Mitgliedstaaten erwähnte Probleme aufgrund von Verzögerungen, die sich bei Anträgen auf staatliche Beihilfe aufgrund der Übersetzung der einzelnen Verfahrensschritte in die jeweilige Landessprache ergeben hätten. Einige Rechtsanwälte äußerten sich positiv über die Schnelligkeit, mit der die GD Wettbewerb während der Finanzkrise Anträge auf staatliche Beihilfe bearbeitet hatte. Spezielle Vorschläge für Verbesserungen in diesem Bereich umfassten die Einführung von Zeitrahmen bei Kartellverfahren sowie eine verstärkte Prioritätensetzung, um bei dringenderen Fällen die Untersuchungsdauer zu verkürzen.

Die Mehrheit der Befragten in jeder Stakeholdergruppe vertrat die Ansicht, dass die GD Wettbewerb im Allgemeinen in der Lage ist, die Entscheidungen der Kommission durchzusetzen. Einige jedoch bezweifelten, dass die GD Wettbewerb über ausreichend Mittel verfügt, um die Befolgung der Entscheidungen der Kommission zu überprüfen und dann auch entsprechend durchzusetzen. Befragte aus Unternehmen, Wirtschaftsberatungsunternehmen, Rechtsanwaltskanzleien, Ministerien der Mitgliedstaaten und nationalen Wettbewerbsbehörden meinten, dass die Entscheidungen der Kommission befolgt werden, da die Kommission befugt ist, eine Geldstrafe oder eine sonstige Strafe über diejenigen zu verhängen, die ihren Entscheidungen nicht Folge leisten. Ein von Rechtsanwälten oder Vertretern von Unternehmen häufig geäußertes Argument war, dass es schwieriger sei, Entscheidungen in Fällen des Kartellrechts oder bei Anträgen auf staatliche Beihilfe (im Gegensatz zu Entscheidungen im Fusionsrecht) durchzusetzen, da diese als weniger präzise wahrgenommen werden und auch im Anschluss weniger systematisch nachverfolgt werden. Einige der Befragten aus Unternehmen betonten, dass sich die GD Wettbewerb auch nach der Rechtsdurchsetzung ihrer Entscheidungen mehr darauf konzentrieren sollte, welche Auswirkung diese auf die Märkte haben.

Von der Mehrzahl der Befragten in den meisten Stakeholdergruppen wurden Geldbußen als effizientes Abschreckungsmittel, insbesondere seitdem diese stark erhöht wurden. Einige Rechtsanwälte betonten, dass die Höhe der Geldbußen auf einem mittlerweile gerade noch akzeptablen Niveau angelangt sei und dass deren abschreckende Wirkung nicht proportional steige. Einige Rechtsanwälte warnten auch davor, dass die Höhe der Geldbußen Unternehmen davon abhalten könnte, sich der GD Wettbewerb gegenüber kooperativ zu verhalten und die Kronzeugenregelung in Anspruch zu nehmen. Einige Befragte aus Unternehmen hingegen betrachteten die Kronzeugenregelung als mit dem Ziel der Wettbewerbsregelung an sich unvereinbar, da das Unternehmen, das die Kronzeugenregelung in Anspruch nimmt, vom wettbewerbsschädigenden Verhalten profitiert und keine Strafe zahlen muss. Eine Reihe von Stakeholdern in allen Gruppen betonte, dass Geldstrafen zwar eine effiziente Abschreckung, aber nicht das einzige Mittel seien, das der GD Wettbewerb zur Verfügung steht. Es wurde eine Reihe von Alternativen vorgeschlagen (strafrechtliche Sanktionen, Stakeholderbefragung GD Wettbewerb – Zusammenfassender Bericht Veröffentlichung der Verstöße des Unternehmens, Schadenersatzzahlungen an geschädigte Verbraucher usw.). Es gab jedoch unterschiedliche Meinungen dahingehend, ob eine strafrechtliche Haftung zur zusätzlichen Abschreckung eingeführt werden sollte.

In jeder Stakeholdergruppe äußerte sich eine Mehrheit der Befragten positiv darüber, wie die GD Wettbewerb auf die Wirtschafts- und Finanzkrise reagiert hatte. Befragte aus Unternehmensverbänden und Unternehmen, Rechtsanwälte sowie Befragte aus den Ministerien der Mitgliedstaaten und den nationalen Wettbewerbsbehörden lobten die schnelle, flexible und angemessene Reaktion der GD Wettbewerb auf die Wirtschafts- und Finanzkrise. Rechtsanwälte und Befragte aus den Ministerien der Mitgliedstaaten erwähnten positiv die Schnelligkeit, mit der die GD Wettbewerb selbst übers Wochenende Ressourcen mobilisieren konnte, um die Entscheidungsfindung zu fördern. Auch wenn die Bewertung im Allgemeinen positiv ausfiel, waren einige Befragte aus Wirtschaftsberatungsunternehmen der Ansicht, dass die GD Wettbewerb während der Krise “zu unscheinbar” gewesen sei. Einige Befragte aus Verbraucherorganisationen äusserten die Sorge, dass Entscheidungen zu schnell gefällt und die Position der GD Wettbewerb während der Krise geschwächt worden sei.

Kommunikation nach außen

Die Mehrheit der Befragten aus jeder Stakeholdergruppe bewertete die Klarheit und Verständlichkeit der externen Kommunikation der GD Wettbewerb positiv, sei es die von Pressemitteilungen, der Website und Reden. Dennoch wurde in fast allen Stakeholdergruppen die Meinung geäußert, dass die aktuelle externe Kommunikation fachunkundige Empfänger nicht ausreichend einbeziehe.

Der Großteil der Befragten aus jeder Stakeholdergruppe war der Ansicht, dass Mitteilungen der GD Wettbewerb innerhalb eines angemessenen Zeitrahmens erfolgten. Gleichzeitig gab eine deutliche Minderheit der Befragten aus Unternehmen, Rechtsanwaltskanzleien, Ministerien der Mitgliedstaaten und nationalen Wettbewerbsbehörden zu bedenken, dass Beschlüsse zu schnell veröffentlicht würden, ohne dass die betroffenen Parteien oder ihre Vertreter noch vor der Öffentlichkeit und den Medien informiert würden. Es wurde insbesondere kritisiert, dass gelegentlich Informationen zur Presse durchsickern, bevor eine Entscheidung überhaupt verabschiedet wäre. Darüber hinaus meinte eine kleine Minderheit von Befragten aus nationalen Wettbewerbsbehörden, Unternehmen und Verbraucherorganisationen, dass bei Anträgen auf staatliche Beihilfe die Übersetzung der Entscheidung in die betreffende Landessprache oftmals erst nach einer bestimmten Zeit zur Verfügung gestellt werden würde. Schließlich war eine kleine Minderheit der Rechtsanwälte und Befragten aus Unternehmen, Ministerien der Mitgliedstaaten und nationalen Wettbewerbsbehörden der Ansicht, dass die Veröffentlichung des Volltexts der endgültigen Entscheidungen manchmal zu lang dauern würde.

Stakeholderbefragung GD Wettbewerb – Zusammenfassender Bericht

Die Befragten waren sich einig, dass die von der GD Wettbewerb ausgewählten Kommunikationskanäle angemessen seien. In diesem Zusammenhang wurde besonders die Website gelobt. Befragte aus jeder Stakeholdergruppe äußerten sich darüber hinaus positiv zu Pressemitteilungen, Newslettern und Konferenzen. Eine Minderheit der Befragten aus Unternehmen meinte, dass es von Nutzen wäre, bei den Konferenzen einen intensiveren Dialog anzuregen, da die Kommunikation weitgehend einseitig erfolge. Eine Minderheit der Befragten aus den Unternehmerverbänden, Verbraucherorganisationen und nationalen Wettbewerbsbehörden meinte, dass die GD Wettbewerb ein breiteres Publikum ansprechen sollte. Um dies zu erreichen, wurde angeregt zusätzliche Kommunikationskanäle und Sprachen einzusetzen, wie beispielsweise die Nutzung von Plattformen wie YouTube. Darüber hinaus sollte die allgemeine Verständlichkeit von Pressemitteilungen verbessert werden.

Die Mehrheit der Befragten war der Ansicht, dass die GD Wettbewerb ihre Kommunikation angemessen ausrichte. Nur die Befragten aus den Ministerien der Mitgliedstaaten meinten, dass hinsichtlich der Kommunikation zwischen der GD Wettbewerb und den Beteiligten Verbesserungsbedarf bestünde. Eine Minderheit der Befragten (insbesondere jene aus den osteuropäischen Mitgliedstaaten) hätte gerne mehr Informationen von der GD Wettbewerb zur Verfügung. Sie forderten häufigere Informationsseminare zu relevanten Themen sowie offene Diskussionen, die es den Teilnehmern ermöglichen würden, ein besseres Verständnis für die Maßnahmen und die Haltung der GD Wettbewerb zu gewinnen. Von den Wirtschaftsberatungsunternehmen einmal abgesehen, war in allen Stakeholdergruppen eine Minderheit der Befragten der Ansicht, dass die aktuelle Kommunikationsstrategie der GD Wettbewerb zu fachlich und für Verbraucher ungeeignet sei. Die Befragten aus den nationalen Wettbewerbsbehörden äußerten die Meinung, dass die Kommunikation mit den Verbrauchern mit den jeweiligen nationalen Wettbewerbsbehörden koordiniert werden sollte, um zu gewährleisten, dass Verbraucher in jedem Mitgliedstaat auf geeignete Weise angesprochen werden.

In Bezug darauf, wie gut die GD Wettbewerb eine Kultur des Wettbewerbs fördert, gingen die Meinungen auseinander. Der Großteil der Befragten aus den Unternehmensverbänden, Unternehmen, Wirtschaftsberatungsunternehmen und nationalen Wettbewerbsbehörden war der Ansicht, dass die GD effiziente Arbeit geleistet habe. Die Hälfte der Befragten aus den Verbraucherorganisationen meinte, dass im Bereich der Förderung einer Wettbewerbskultur Verbesserungsbedarf bestünde.

Unter den Rechtsanwälten gab es hierzu sehr unterschiedliche Ansichten:



Pages:     | 1 || 3 | 4 |   ...   | 12 |


Similar works:

«POLONICA ACT.4. PAL A EON T 0 LOG I C A Vol. XIX 1 974 NO.2 CYPRIAN KULICKI REMARKS ON THE EMBRYOGENY AND POSTEMBRYONAL DEVELOPMENT OF AMMONITES Abstract. Previous views on the type of embryogeny in ammonites are discussed by the present writer who also points out some morphological characters of the initial chamber, along with the first whorl, which are indicative of a non-larval type of embryogeny. The swelling of shell wall on the nepionic constriction is analyzed in detail and the manner...»

«Atatürk Üniversitesi Sosyal Bilimler Enstitüsü Dergisi 2013 17 (2): 105-118 From Antaeus to the Bog Queen: Mythological Allusions in Seamus Heaney’s North Mümin HAKKIOĞLU (*) Erdinç PARLAK (**) Abstract: Addressing the Irish Troubles in his “North”, 1995 Nobel Laureate Seamus Heaney makes mythological allusions and tells of the chaos by using symbolic language. His relevant poems, Antaeus and Hercules myths from Greek mythology are the stories of source power for the Irish and...»

«U.S. TRAVEL AND TOURISM ADVISORY BOARD September 2011 Overview U.S. Travel and Tourism Advisory Board The U.S. Travel and Tourism Advisory Board was established under the Federal Advisory Committee Act (FACA), as amended, 5 U.S.C. App., and advises the secretary of commerce on matters relating to the U.S. travel and tourism industry. The board provides a means of ensuring regular contact between the U.S. government and the travel and tourism industry. The board advises the secretary on...»

«Introduction DashCommand is an app that acts as an advanced in-car computer. It is currently available for Windows, iOS (iPhone/iPod Touch/iPad), and Android. At the time of this writing, the most recent version of DashCommand is v4.0.0. DashCommand can display a lot of information that is missing from your vehicle's factory dashboard, as well as calculate additional data not available directly from your vehicle. All of this data can be customized to display using any number or combination of...»

«T2Ralfs T2-Teile Katalog März 2016 Ralf Kurschewitz Moorenweiser Str. 19 82299 Türkenfeld GPS: N 48° 06‘ 40“, E 11° 05‘ 08“ Tel.: 08193/999127 (Mo-Fr ca. 9-17:30 Uhr, Sa erst ab 10) Mobil: 0172/8339127 Fax: 08193/950227 Elektropost: info@ralfs-vw-teile.de Netz: www.ralfs-vw-teile.de TRANSPORTER „Es gibt Händler, die behaupten, daß andere Händler behaupten, daß sie bessere Teile haben als alle anderen Händler. Und es gibt einen anderen Händler, der behauptet, bessere Teile zu...»

«BRiDGE FALL 2015 A PUBLICATION FOR OUR FRIENDS FROM PATHWAYS OF HOPE Hopefor the Holidays Help For The Holidays page 8 Your Personal Invitation to our Annual Holiday Remembrance Event is Inside! Grief Notes Lisa Balster, MA, MBA, LSW Director of Care: Patient and Family Support Services Here at Pathways of Hope Grief Counseling Center, we are busy with all of the activities that come with the autumn. We are also thinking of the holidays that will be upon us shortly. This is the time of year...»

«Society for Text & Discourse, Valencia, July 2013 Program and Abstracts Society for Text & Discourse, Valencia, July 2013 Society for Text & Discourse, Valencia, July 2013 INDEX WELCOME CONFERENCE VENUE INFORMATION FOR PRESENTERS AWARDS CONFERENCE SELECTED SPEAKERS INFO 2014 WORKSHOPS PROGRAM SCHEME DETAILED PROGRAM ABSTRACTS LIST OF PARTICIPANTS COMMITTEES SPONSORS Society for Text & Discourse, Valencia, July 2013 Society for Text & Discourse, Valencia, July 2013 Welcome to Valencia!...»

«Sabine Bobert Jesus-Gebet und neue Mystik Grundlagen einer christlichen Mystagogik Die Deutsche Bibliothek – CIP-Einheitsaufnahme Bobert, Sabine: Jesus-Gebet und neue Mystik: Grundlagen einer christlichen Mystagogik / Sabine Bobert. – Kiel: Buchwerft, 2010 ISBN 978-3-940900-22-7 © Sabine Bobert, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Kiel 2010 Druck und Bindung: Buchwerft Kiel Titelbild: Zisterzienserkirche Neuberg an der Mürz, © Fotograf: Martin Aigner, URL:...»

«The future impact of the Internet on higher education: Experts expect more-efficient collaborative environments and new grading schemes; they worry about massive online courses, the shift away from on-campus life Tech experts believe market factors will push universities to expand online courses, create hybrid learning spaces, move toward ‘lifelong learning’ models and different credentialing structures by the year 2020. But they disagree about how these whirlwind forces will influence...»

«СЛОВОСФЕРА Серия поэтических текстов к произведениям искусства, созданным разными художниками в разные эпохи. Геннадий Кацов СЛОВОСФЕРА Gennady Katsov SPHERE OF WORDS Copyright © 2013 by Gennady Katsov All rights reserved Веб-сайт: www.slovosfera.com СЛОВОСФЕРА ЭМБЛЕМАТИЧЕСКАЯ ГАЛЕРЕЯ ГЕННАДИЯ КАЦОВА В середине...»

«РЕДАКТОРСКИЙ АНАЛИЗ ТЕКСТА ПРИ ПОДГОТОВКЕ ЕГО К ИЗДАНИЮ КАК МЕЖДИСЦИПЛИНАРНЫЙ УЧЕБНЫЙ КУРС В РАМКАХ ПРОФЕССИОНАЛЬНОГО МОДУЛЯ «РЕДАКТОРСКАЯ ПОДГОТОВКА ИЗДАНИЙ» ШИМАНОВ А.Е. Разработка концепции издания является Working out of the concept of the edition is важной творческой операцией,...»

«Motivating Programming: using storytelling to make computer programming attractive to more middle school girls Thesis Proposal Caitlin Kelleher Thesis Committee: Randy Pausch (chair) Jessica Hodgins Alan Kay Sara Kiesler 1. ABSTRACT As of 2000, more than 50% of American homes had at least one computer and more than 40% of homes had an Internet connection. Despite the prevalence of computer users in our society, only a small, unrepresentative segment of our population can create new computer...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.abstract.xlibx.info - Free e-library - Abstract, dissertation, book

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.