WWW.ABSTRACT.XLIBX.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Abstract, dissertation, book
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:     | 1 |   ...   | 2 | 3 || 5 | 6 |   ...   | 24 |

«Changing Polar Regions 25th International Congress on Polar Research March 17-22, 2013, Hamburg, Germany German Society for Polar Research Edited by ...»

-- [ Page 4 ] --

In den Polargebieten sind aufgrund des Klimawandels in den nächsten Jahrzehnten gravierende Veränderungen zu erwarten. Grund genug, die kalte Zone in Zukunft im schulischen Kontext stärker als bislang zu behandeln. Die wichtigsten Bausteine des Lernens bilden die Vorstellungen, die Schüler mit in das Klassenzimmer bringen.

Lernen bedeutet aus konstruktivistischer Sicht Umlernen. Im Vortrag werden die Ergebnisse einer im Rahmen des Projekts Coole Klassen durchgeführten Zulassungsarbeit zu Schülervorstellungen zu den Polargebieten vorgestellt. Den Schwerpunkt bilden dabei Vorstellungen zur Kryosphäre. Auf Basis der Ergebnisse werden Leitlinien zur Vermittlung im Unterricht vorgestellt.

"Changing Polar Regions" - 25th International Congress on Polar Research 2013 GEODÄTISCHE UNTERSUCHUNGEN ZU EISMASSENBILANZ UND

GLAZIALISOSTASIE IN DER WESTANTARKTIS

–  –  –

Das Gebiet der Pine-Island-Bay in der Westantarktis weist die größte Eismassendynamik in Antarktika auf. Wir nutzen Daten der SatellitenSchwerefeldmission GRACE, um aus monatlichen Schwerefeldlösungen Massenvariationen für das Gebiet abzuleiten. Parallel dazu werden Daten der Satellitenaltimetermission ICESat verwendet, um Höhenänderungen zu bestimmen.

Sowohl die Massen- als auch die Höhenänderungen sind ein kombinierter Effekt von fester Erde (Glazialisostasie) und Eis (Massenbilanz).

Wir zeigen, dass eine Kombination beider Datensätze eine Trennung der Effekte ermöglicht. Wir erhalten eine stark negative Eismassenbilanz und ein unerwartet positives Signal für die Glazialisostasie. Die resultierende Hebung in dem Gebiet wird durch GPS-Messungen, die während zweier Polarstern-Fahrten in das Gebiet gewonnen wurden, bestätigt.

"Changing Polar Regions" - 25th International Congress on Polar Research 2013 CONIFER WOODS – EMENDING FINDINGS IN THE ARCTIC

PALAEOGENE FORESTS OF SVALBARD AND ELLESMERE ISLAND

–  –  –

Conifer woods are the most investigated morphogenera in the European and American Artic Palaeogene. Some prominent conifers, which today are only relictual occurring in Asia, had their emission centre in Arctic Palaeogene regions. This contribution summarizes knowledge on taxonomy, preservation and paleoecology of some important taxa.

In the Central Tertiary Basin of Svalbard on Nathorstland, taxodiaceous woods, comprised in a fossil Lagerstätte, are explored in Palaeogene sediments of the Aspelintoppen Formation. The findings are partially silificated, coalified, resinous wood remains. One has been established as a Taxodioxylon-morphospecies, T.

vanderburghii, which is related to modern wood to Metasequoia. Additionally, the same morphospecies of a petrified, partially coalified fossil has been recovered from Palaeogene sediment of the Pavy Formation near Nares Strait on northeastern Ellesmere Island. That supports, nonetheless, the notion that Metasequoia has had wide ecological amplitude, and similar environmental conditions prevailed during the early Palaeogene for Ellesmere Island and Svalbard; plate tectonic reconstructions for the Paleocene suggest that Svalbard and Ellesmere Island were close to each other.

Other fossil forests, many ’in situ’ stumps and relics of trunks lying at their original position, were explored at Split Lake area, Stenkul Fiord, Vendom Fiord and south of Strathcona Fiord on Ellesmere Island. The mummified as well as differential petrified wood fossils were taken from Palaeogene coal-bearing sediments of the Mt. Lawson, Mt. Moore, and Mt. Margaret Formations. Further taxodiaceous and pinaceous woods were also discovered: Glyptostroboxylon with the affinity to Glyptostrobus, Cupressinoxylon with affinity to Taiwania and Piceoxylon with the affinity to Larix and Picea.

The found taxa, mostly regarded as huge trees, represent prominent constituents of the vegetation in the Polar Broadleaved- and Coniferous Forests. As these plants are often found in situ in the respective lignite stratum, a direct insight into the ecology and structure of the phytocoenesis is possible. Nevertheless, it is not so certain that these polar fossil conifers provide environmental information based on their corresponding modern woods. Some fossil taxa have a wider ecological range than today and the vegetation in Palaeogene grew under an ice-free polar light regime of Northern Hemisphere.

"Changing Polar Regions" - 25th International Congress on Polar Research 2013 GANOVEX X - ALS GEOGRAPHIELEHRER IN DIE ANTARKTIS

–  –  –

Im Zuge des Projektes Coole Klassen, das in und aus dem Internationalen Polarjahr 2008/2009 heraus ins Leben gerufen wurde und an dem Lehrer aus ganz Deutschland mit einem Faible für die polaren Regionen unseres Planeten teilnahmen, wurde es mir ermöglicht, im Winter 2009/2010 an der Antarktisexpedition GANOVEX X unter Führung der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) teilzunehmen. Diese Möglichkeit ergab sich extrem kurzfristig, sodass eine längerfristige inhaltliche Vorbereitung in der Schule nicht mehr erfolgen konnte, sondern das Hauptaugenmerk auf der Verwertung der Expeditionserfahrungen im Nachhinein lag.

Von Neuseeland ging es mit dem Versorgungsschiff ITALICA, auf dem sich neben der Crew ein italienisches Forscherteam und unser 32köpfiges, internationales Team unter deutscher Leitung befanden, ins antarktische Ross Meer. Unser Team bestand aus Wissenschaftlern Deutschland und Australien, deutschen Logistikern, HeliPiloten und Bergführern aus Neuseeland, einem ZDF-Fernsehteam und mir als Lehrer. Im Ross Meer angekommen splittete sich unser Team mit sehr unterschiedlichen Forschungsschwerpunkten auf drei verschiedene Regionen auf: a.





die Region im Umfeld der deutschen Sommerstation GONDWANA; b. die Region um den Mariner Glacier c. die Region auf der Mesa Range im Transantarktischen Gebirge, wo für einige Wochen ein Außencamp auf ca. 2000m Höhe errichtet wurde, von dem aus wiederum ein dreiköpfiges Team als Satellit noch weiter ins Gebirge ausgeflogen wurde.

Während meiner ca. dreiwöchigen Aufenthaltszeit in der Antarktis wurde es mir gestattet, in den drei Hauptregionen jeweils für einige Tage mit den unterschiedlichen Teams ins Feld zu gehen. So gut es ging, machte ich mich nützlich – was vor allem beim Schleppen der diversen Gesteinsproben willkommen war… zudem sah man ein passablen Koch gern. So erhielt ich einige erste Einblicke z.B. in die Arbeiten der Paläomagnetik, Aeromagnetik, Geochemie, Gravimetrie, Geomikrobiologie, Sedimentologie, Strukturgeologie und Lichenologie.

Als Geographielehrer lag mir weniger daran, in die Details der geologischen Feldarbeit und ihrer Auswertung einzusteigen – zumal das auf dem extrem hohen Level der Spezialisierung der teilnehmenden Wissenschaftler für mich auch nicht zu leisten war. Mein Ansatz war ein anderer. Die BGR hatte nicht zuletzt auch deswegen einen Platz für einen Lehrer bereitgestellt, damit neben dem Bewusstsein für die polaren Regionen unserer Erde auch die Arbeit der BGR in solchen Regionen unseren SchülerInnen näher gebracht wird. Mit dieser Vorgabe habe ich nach meiner Rückkehr die Verwertung in der Schule umgesetzt. Neugier zu wecken bei den Schülern gelingt relativ einfach, weil eine derartige Expedition nach wie vor ein "Changing Polar Regions" - 25th International Congress on Polar Research 2013 großes Abenteuer darstellt. Eine Präsentation mit eigenen Bildern und kleinen Anekdoten wirkte als Apetit-Anreger für eine Unterrichtseinheit über die Antarktis vorzüglich. Fragen entwickelten die SchülerInnen von selbst, die Neugier war geweckt. Allerdings zeigte sich, dass es weniger die Geologie war, die von Interesse war, sondern andere Fragen: Wie organisiert man solch eine Expedition? Was muss man mitnehmen? Welche Gefahren gibt es? Aber über die Frage „Was für merkwürdige Wissenschaftler waren dabei?“ konnte ich immer wieder das Augenmerk auch auf die eigentliche Feldarbeit lenken. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass es in der Schule nicht darum gehen kann, dass dort weitergehende wissenschaftliche Ergebnisse vertiefend behandelt werden. Neugier zu entfachen, gepaart mit ein wenig Abenteuerlust – wenn das gelingt, dann entsprießt aus den SchülerInnen vielleicht auch der eine oder andere wissenschaftliche Nachwuchs mit Forscherdrang, den sich nicht zuletzt die BGR wünscht… das zeigte sich sowohl in der 7 und 8 Jahrgangsstufe wie auch in der 12. und 13. gleichermaßen.

"Changing Polar Regions" - 25th International Congress on Polar Research 2013 SUBGLACIAL GEOLOGY OF HALVFARRYGGEN ICE DOME,

ANTARCTIA, INFERRED FROM SEISMIC MEASUREMENTS

–  –  –

We carried out a combined vibro-explosive seismic survey on Halvfarryggen, a local ice dome south of Neumayer III. The Vibroseis survey was grid shaped to provide spatial information about the glaciological and geological substructure. The center survey line was also surveyed with explosive reflection and refraction seismic setups. The ice bed contact we interpret as a frozen till layer overlaying bedrock.

Velocity analysis from refractions seen in far offset data, we obtain a pressure-wave velocity 5000 m/s. We therefore interpret the bedrock as igneous.

"Changing Polar Regions" - 25th International Congress on Polar Research 2013 DAS NATIONALE POLARPROBENARCHIV AN DER BGR – EIN

FUNDUS FÜR DIE TERRESTRISCHE POLARFORSCHUNG

–  –  –

Das Nationale Polarprobenarchiv (NAPA) in Berlin-Spandau dient der langfristigen Aufbewahrung von Gesteinsproben, die vorzugsweise von universitären geowissenschaftlichen Antarktis- und Arktis-Projekten stammen, zu Dokumentationszwecken aber auch zur weiteren wissenschaftlichen Bearbeitung.

Die Idee zu einem zentralen Archiv für Gesteinsproben aus den Polargebieten entstand beim Treffen des Arbeitskreises "Geologie und Geophysik der Polargebiete" der Deutschen Gesellschaft für Polarforschung 2004 in Hannover auf Anregung von Gerhard Spaeth (Aachen). An Universitätsinstituten können bedingt durch Ruhestand der beteiligten Professoren und/oder Umstrukturierung diese Proben nicht ständig aufbewahrt werden. Das bei teuren Polar-Expeditionen gewonnene Material muss jedoch für weitere wissenschaftliche Verwendung erhalten bleiben. Auf Bitte des Landesausschusses SCAR/IASC erklärte sich die BGR 2005 bereit, die Einrichtung eines Nationalen Polarprobenarchivs zu übernehmen.

Als Standort des NAPA wurde der Dienstbereich Berlin-Spandau, Wilhelmstr. 25-30, gewählt, wo sich große Teile der Gesteinssammlungen der BGR befinden. Hier wurde 2007 ein Lagerraum im Haus 4 mit zunächst 35 Sammlungsschränken bestückt. 2010 wurde die Kapazität um weitere 15 Sammlungsschränke erweitert.

Die bisher eingelagerten Proben stammen aus verschiedenen Gebieten der Antarktis, wie Viktorialand, Dronning-Maud-Land, Shackleton Range, Marie-ByrdLand und wurden während Expeditionen zwischen 1979 und heute genommen.

Kernstücke sind die Antarktis-Gesteinsprobensammlungen der Uni Aachen (Sammlung Spaeth und Bauer) mit ca. 1300 Proben und der Uni Frankfurt (Sammlung Kleinschmidt und Doktoranden) mit über 3000 Proben. Die Proben sind in einer Access-Datenbank erfasst und in Aufschlusskarten dokumentiert. In Zukunft soll für die gesamten Sammlungsbestände der BGR einschließlich des NAPA auch eine Recherche über das Internet möglich sein.

Zusammen mit den in der BGR am Standort Hannover aufbewahrten Gesteinsproben aus den Polargebieten, die von BGR-Mitarbeitern genommen wurden, steht der deutschen terrestrischen Polarforschung ein umfangreicher Fundus zur Verfügung, auf den für weitere Projekte zugegriffen werden kann. Das NAPA wird durch den Arbeitsbereich Polargeologie der BGR betreut, Ansprechpartnerin ist Dr. Solveig Estrada (Tel. 0511 643 3233).

"Changing Polar Regions" - 25th International Congress on Polar Research 2013 DER BEITRAG DER ERWÄRMUNG DES TIEFEN- UND BODENWASSERS IM WEDDELLMEER ZUM GLOBALEN KLIMAWANDEL

–  –  –

Der Südliche Ozean trägt durch die Bildung des Antarktischen Bodenwassers (AABW) wesentlich zur globalen ozeanischen Umwälzbewegung bei. Im Südlichen Ozean ist das Weddellmeer das Gebiet mit dem bedeutendsten Beitrag. Die AABWBildung wird durch den Einstrom von Quellwassermassen, Transformationsprozesse und den Ausstrom des neugebildeten Wassers bestimmt. Der globale Temperaturanstieg in der Atmosphäre erscheint im letzten Jahrzehnt reduziert. Wir diskutieren hier die Möglichkeit, dass Wärmespeicherung im tiefen antarktischen Ozean zu einem wesentlichen Beitrag zur Dämpfung des atmosphärischen Temperaturanstiegs beiträgt.

Daten, die zwischen 1992 und 2013 auf 9 Wiederholungsschnitten, und mit verankerten Geräten im Weddellwirbel auf dem Meridian von Greenwich – mit dem FS Polarstern - gewonnen wurden, werden genutzt, um die Veränderungen der Temperatur im Weddell-System mit einer Genauigkeit von 1/1000 K zu quantifizieren. Nach anfänglichen Beobachtungen von Veränderungen in den neunziger Jahren im Zirkumpolaren Tiefenwasser, die aus der Literatur bekannt sind, wurde nun gefunden, dass die Veränderungen nahezu die gesamten Wassersäule erfasst haben. Dies bedeutet, dass über große Teile des Ozeans auch die Tiefsee merklich von der Ozeanerwärmung betroffen ist und nicht nur die oberflächennahen Bereiche, die durch Standardmessungen (z.B. Argo floats) erfasst werden und die bislang in globale Betrachtungen einbezogen wurden. So ergab sich am Greenwich Meridian als Mittelwert zwischen dem Boden und 100 m Tiefe eine Temperaturzunahme von 0,02 K über 20 Jahre. Im Weddellmeer-Bodenwasser (WSBW) war die Erwärmung im gleichen Zeitraum mit 0,04 K noch stärker. Diese Veränderungen können durch Einstrom in den Wirbel und der Zirkulation in ihm entstehen. Eine Phasenverschiebung der Erwärmung von Osten nach Westen entlang der Wirbelachse deutet auf die Verlagerung des Wirbels nach Westen oder eine Verstärkung des Einstroms von wärmerem Wasser aus dem Osten hin. Eine deutliche Abkühlung im Westen ist nicht zu erkennen, die der Erwärmung entgegen wirken würde. Eine mögliche Erklärung kann auf mehreren Ursachen beruhen: Die nahezu homogene Wassersäule ermöglicht durch geringe Veränderungen in den atmosphärischen Antriebskräften die Veränderung der tiefgreifenden vertikalen Vermischung, das Absinken an der Küste und den Aufstieg im Inneren der zyklonalen Wirbel, was zur langfristigen Zunahme der Temperatur führen kann.



Pages:     | 1 |   ...   | 2 | 3 || 5 | 6 |   ...   | 24 |


Similar works:

«* * COMMISSION OF THE EUROPEAN COMMUNITIES EURATOM RADIATION PROTECTION PROGRAMME PROGRESS REPORT EUR 11464 DE/EN/FR S. ^XSC, KOMMISSIONEN FOR DE EUROP/EISKE F/ELLESSKABER KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN COMMISSION OF THE EUROPEAN COMMUNITIES COMMISSION DES COMMUNAUTÉS EUROPÉENNES COMMISSIONE DELLE COMUNITÀ EUROPEE COMMISSIE VAN DE EUROPESE GEMEENSCHAPPEN EURATOM Beretning Program STRÂLINGSBESKYTTELSE Tätigkeitsbericht Programm STRAHLENSCHUTZ Progress report RADIATION...»

«This prospectus constitutes a base prospectus (the Base Prospectus or the Prospectus) in respect of non-equity securities within the meaning of Article 22 Para.(6) No. 4 of the Commission Regulation (EC) No 809/2004 of April 29, 2004 (the Commission Regulation). Base Prospectus October 20, 2011 COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main · Federal Republic of Germany € 5,000,000,000 Credit Linked Note Programme (the Programme) Application has been made to the Bundesanstalt für...»

«Überwachungsausschuss Tätigkeitsbericht Juli 2000 – September 2001 11. Oktober 2001 MITGLIEDER DES OLAF-ÜBERWACHUNGSAUSSCHUSSES Mireille Delmas-Marty Vorsitzende (bis zum 9. 10. 2001) Professorin an der Universität Panthéon-Sorbonne (Paris I) Raymond Kendall Vorsitzender (ab dem 9. 10. 2001) Ehrengeneralsekretär von Europol Edmondo Bruti-Liberati Stellvertretender Generalstaatsanwalt beim Berufungsgericht Mailand Alfredo José de Sousa Mitglied des Überwachungsausschusses seit dem 1....»

«Fall 2013 L2 TotalLink2.org TotalLink2 Community The Link Post Office Box 2493 Northbrook, IL 60062 OUR VISION Inside this issue: TotalLink2 Community’s vision is to realize a fully-inclusive community that values, accepts, and respects the abilities, talents, and rights of each and every person. OUR VISION Highlight: Jill Young, Job Coach and Social BETTER CONNECTIONS Programs Coordinator Other than 3 years in Kansas City, Missouri, Jill Young has lived ACTION TEAM in Northbrook, Illinois,...»

«Monok István Könyvkatalógusok és könyvjegyzékek Magyarországon 1526-1720 Forrástipológia, forráskritika, forráskiadás Szeged, 1993. TARTALOM Bevezetés: mely témakörökkel és forrásokkal nem foglalkozunk Olvasmánytörténeti forrásaink tipológiája 1526-1750 I. OLVASMÁNYTÖRTÉNETÜNK JEGYZÉKSZERŰ FORRÁSAI I.1. Katalógusszerű összeírások I.2. Jegyzékszerű összeírások (hivatalos szervek összeírásai) I.3. Jegyzékszerű összeírások (intézményi könyvtárak...»

«GLOBAL FUTURES FUND KAPITALSCHUTZZERTIFIKATE 8 THIS DOCUMENT CONSISTS OF A NON-BINDING GERMAN CONVENIENCE TRANSLATION OF THE PROSPECTUS FOLLOWED BY THE PROSPECTUS DIESES DOKUMENT BESTEHT AUS EINER NICHT VERBINDLICHEN DEUTSCHEN LESEÜBERSETZUNG DES PROSPEKTS GEFOLGT VOM PROSPEKT Leseübersetzung – einzig rechtsverbindlich ist die englische Sprachfassung Credit Suisse International Eingetragen als Gesellschaft mit unbeschränkter Haftung in England und Wales unter der Nummer 2500199 Serien-Nr.:...»

«EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 9. November 2005 SEK (2005) 1423 Kosovo (gemäß der Resolution 1244 des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen) Fortschrittsbericht 2005 {KOM (2005) 561 endg.} A. EINLEITUNG 1. VORBEMERKUNG 2. HINTERGRUND 3. BEZIEHUNGEN ZWISCHEN DER EUROPÄISCHEN UNION UND KOSOVO B. UMSETZUNG DES STABILISIERUNGSUND ASSOZIIERUNGSPROZESSES 1. POLITISCHE LAGE 1.1 Demokratie und Rechtsstaatlichkeit 1.2 Menschenrechte und Minderheitenschutz 1.3 Regionalfragen und internationale...»

«Shakespeare's Influence on the English Gothic, 1791-1834: The Conflicts of Ideologies Item type text; Electronic Dissertation Authors Wiley, Jennifer L. Publisher The University of Arizona. Rights Copyright © is held by the author. Digital access to this material is made possible by the University Libraries, University of Arizona. Further transmission, reproduction or presentation (such as public display or performance) of protected items is prohibited except with permission of the author....»

«Stellungnahme der European Energy Exchange AG Grünbuch: Ein Strommarkt für die Energiewende Datum / Date 27.02.2015 Ort / Place Leipzig Dokumentversion / Document Release 0001A Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Zusammenfassung 3. Lösungsansätze des Marktes 3.1 Beispiele für bisherige Produktinitiativen im Strommarkt 3.2 EEX-Gruppe gestaltet den Energiemarkt 2.0 4. Bewertung des Grünbuchs 4.1 Funktionsweise des Strommarktes 4.2 Herausforderungen 4.3 Flexibilität als eine Antwort 4.4...»

«INFORMATIONSBLÄTTER ZUM Klimawandel Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Einleitende Bemerkungen zum Klimawandel Das Klimasystem verstehen 2 Der Treibhauseffekt 3 Treibhausgase und Aerosole 4 Wie werden sich die Treibhausgaskonzentrationen in Zukunft ändern? 5 Wie wird sich das Klima ändern? 6 Hat der Klimawandel schon begonnen? 7 Rückschlüsse aus Klimamodellen 8 Rückschlüsse aus früheren Klimaverhältnissen Die Konsequenzen ziehen 9 Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels 10...»

«México, Distrito Federal I Julio-Agosto 2008 I Año 3 I Número 15 I Publicación Bimestral CUNNINGLY LINGUAL WIVES IN EUROPEAN BALLAD TRADITION Louise O. Vasvári State University of New York, Stony Brook T he European ballad, developed in the medieval period with many cross-fertilizations among ballad types in various language areas. Nevertheless, there have appeared few indepth comparative studies of these pan-european themes, and primary interest has been in finding genetic archetypes,...»

«Informationsdienst Sicherheit, Rüstung und Entwicklung in Empfängerländern deutscher Rüstungsexporte Länderportrait Vereinigte Arabische Emirate Quelle: CIA World Factbook Letzte Aktualisierung: Dezember 2014 Bonn International Center for Conversion (BICC) http://www.bicc.de Länderportrait Vereinigte Arabische Emirate Seite 2 von 27 INHALTSVERZEICHNIS 1 ZUSAMMENFASSUNG 2 GRUNDDATEN ZUM MILITÄRISCHEN SEKTOR 2.1 Deutsche Rüstungsexporte in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). 5 2.2...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.abstract.xlibx.info - Free e-library - Abstract, dissertation, book

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.