WWW.ABSTRACT.XLIBX.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Abstract, dissertation, book
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:     | 1 |   ...   | 87 | 88 || 90 | 91 |   ...   | 113 |

«Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Juristischen Fakultät der Universität Regensburg vorgelegt von Kathrin Greve Erstberichterstatter: ...»

-- [ Page 89 ] --

Oktober 1998, IT-96-21-T, § 495; Prosecutor v. Anto Furundzija, Trial Chamber II, Judgment, 10. Dezember 1998, IT-95-17/1-T, §§ 183, 185; Prosecutor v. Dragoljub Kunarac and others, Trial Chamber II, Judgment, 22.

Februar 2001, IT-96-23-T & IT-96-23/1-T, § 460, bestätigt in Prosecutor v. Dragoljub Kunarac and Others, Appeals Chamber, Judgment, 12. Juni 2002, IT-96-23-A & IT-96-12/1-A, § 128; Prosecutor v. Alfred Musema, Trial Chamber I, Judgment and Sentence, 27. Januar 2000, ICTR-96-13-T, §§ 227, 229; Prosecutor v. Miroslav Kvocka and Others, Trial Chamber I, Judgment, 2. November 2001, IT-98-30/1-T, § 177; Prosecutor v. Dragan Nikolic, Trial Chamber II, Sentencing Judgment, 18. Dezember 2003, IT-94-2-S, § 113.

Prosecutor v. Dragoljub Kunarac and others, Trial Chamber II, Judgment, 22. Februar 2001, IT-96-23-T & IT-96-23/1-T, § 457 f., 460, bestätigt durch Prosecutor v. Dragoljub Kunarac and Others, Appeals Chamber, Judgment, 12. Juni 2002, IT-96-23-A & IT-96-12/1-A, §§ 128-331; ebenso Prosecutor v. Miroslav Kvocka and Others, Trial Chamber I, Judgment, 2. November 2001, IT-98-30/1-T, § 177; Prosecutor v. Dragan Nikolic, Trial Chamber II, Sentencing Judgment, 18. Dezember 2003, IT-94-2-S, § 113;

anders noch Prosecutor v. Jean-Paul Akayesu, Judgment, Trial Chamber I, 2. September 1998, ICTR-96-4-T, §§ 598, 688; Prosecutor v. Zejnil Delalic, Zdravko Mucic, Hazim Delic, Esad Landzo, Trial Chamber II, Judgment,

16. Oktober 1998, IT-96-21-T, § 475; Prosecutor v. Anto Furundzija, Trial Chamber II, Judgment, 10. Dezember 1998, IT-95-17/1-T, §§ 174, 180 f., 185; Prosecutor v. Alfred Musema, Trial Chamber I, Judgment and Sentence, 27. Januar 2000, ICTR-96-13-T, §§ 220, 229.

Prosecutor v. Jean-Paul Akayesu, Judgment, Trial Chamber I, 2. September 1998, ICTR-96-4-T, § 688;

Prosecutor v. Zejnil Delalic, Zdravko Mucic, Hazim Delic, Esad Landzo, Trial Chamber II, Judgment, 16. Oktober 1998, IT-96-21-T, § 495; Prosecutor v. Anto Furundzija, Trial Chamber II, Judgment, 10. Dezember 1998, IT-95-17/1-T, § 271; Prosecutor v. Miroslav Kvocka and Others, Trial Chamber I, Judgment, 2. November 2001, IT-98-30/1-T, § 178.

Prosecutor v. Anto Furundzija, Trial Chamber II, Judgment, 10. Dezember 1998, IT-95-17/1-T, § 271;

Prosecutor v. Dragoljub Kunarac and Others, Appeals Chamber, Judgment, 12. Juni 2002, IT-96-23-A & IT-96A, §§ 130 f., m.w.N. Das Urteil gegen Krstic dagegen erwähnte lediglich die Begehung von Vergewaltigungen, ohne auf Tatbestandselemente einzugehen, s. Prosecutor v. Radislav Krstic, Trial Chamber I, Judgment,

2. August 2001, IT-98-33-T, §§ 45 f., 150.

Vergewaltigung ist auf Grundlage der erarbeiteten Definitionen als Verletzung von Art. 2 b (Folter begangen durch Vergewaltigung),2802 Art. 2 c (absichtliche Zufügung großen Leids, begangen durch Vergewaltigung),2803 Art. 3 (Vergewaltigung als Folter2804 bzw. Beeinträchtigung der persönlichen Würde2805), Art. 5 f,2806 g,2807 h,2808 i2809 ICTY und Art. 2 II b, III a,2810 Art. 3 g2811 ICTR verurteilt worden.

Andere Formen sexueller Gewalt als Vergewaltigung dagegen wurden als Verletzung von Art. 3 (Nackttanzen als Beeinträchtigung der persönlichen Würde),2812 5 c, 2813 h ICTY2814 und Art. 2 II b,2815 3 i2816 ICTR verurteilt.

h. Bewertung der erarbeiteten Definitionen Vor dem Hintergrund der bisher fehlenden Definitionen von sexueller Gewalt und Vergewaltigung im humanitären Völkerrecht, die von allen Kommentatorinnen und Kommentatoren betont wird,2817 stößt die Erarbeitung von Begriffsbestimmungen durch ICTY und ICTR auf Prosecutor v. Zejnil Delalic, Zdravko Mucic, Hazim Delic, Esad Landzo, Trial Chamber II, Judgment, 16.

Oktober 1998, IT-96-21-T, §§ 943, 965, bestätigt in Prosecutor v. Zejnil Delalic, Zdravko Mucic, Hazim Delic, Esad Landzo, Appeals Chamber, Judgment, 20. Februar 2001, IT-96-21-A, §§ 510, 518, 527.

Prosecutor v. Zejnil Delalic, Zdravko Mucic, Hazim Delic, Esad Landzo, Trial Chamber II, Judgment, 16.

Oktober 1998, IT-96-21-T, §§ 1121, bestätigt in Prosecutor v. Zejnil Delalic, Zdravko Mucic, Hazim Delic, Esad Landzo, Appeals Chamber, Judgment, 20. Februar 2001, IT-96-21-A, §§ 510, 518, 527.

Z.B. Prosecutor v. Dragoljub Kunarac and Others, Judgment of 22 February 2001, IT-96-23-T & IT-96T, § 872; Prosecutor v. Miroslav Kvocka and Others, Judgment, Trial Chamber I, 2. November 2001, ITT, §§ 576, 578, 761.

Z.B. Prosecutor v. Dragoljub Kunarac and others, Trial Chamber II, Judgment, 22. Februar 2001, IT-96-23T & IT-96-23/1-T, § 872.

Prosecutor v. Dragoljub Kunarac and Radomir Kovac, Amended Indictment, 8. November 1999, IT-96-23PT, § 5.6.; Prosecutor v. Dragoljub Kunarac and others, Trial Chamber II, Judgment, 22. Februar 2001, IT-96T & IT-96-23/1-T, § 687.

Prosecutor v. Dragoljub Kunarac and others, Trial Chamber II, Judgment, 22. Februar 2001, IT-96-23-T & IT-96-23/1-T, §§ 687, 872.

Z.B. Prosecutor v. Radislav Krstic, Trial Chamber I, Judgment, 2. August 2001, IT-98-33-T, §§ 537 f, 618, 727; Prosecutor v. Miroslav Kvocka and Others, Trial Chamber I, Judgment, 2. November 2001, IT-98-30/1-T, §§ 578, 761.

Z.B. Prosecutor v. Radislav Krstic, Trial Chamber I, Judgment, 2. August 2001, IT-98-33-T, §§ 615-618, 727.

Prosecutor v. Jean-Paul Akayesu, Trial Chamber I, Judgment, 2. September 1998, ICTR-96-4-T, §§ 706, 731.

Prosecutor v. Jean-Paul Akayesu, Trial Chamber I, Judgment, 2. September 1998, ICTR-96-4-T, §§ 696 f.





Z.B. Prosecutor v. Dragoljub Kunarac and others, Trial Chamber II, Judgment, 22. Februar 2001, IT-96-23T & IT-96-23/1-T, §§ 766-774; 872.

Prosecutor v. Dragoljub Kunarac and others, Trial Chamber II, Judgment, 22. Februar 2001, IT-96-23-T & IT-96-23/1-T, §§ 687, 872.

Z.B. Prosecutor v. Miroslav Kvocka and Others, Trial Chamber I, Judgment, 2. November 2001, IT-98-30/1T, §§ 578, 761.

Z.B. Prosecutor v. Jean-Paul Akayesu, Trial Chamber I, Judgment, 2. September 1998, ICTR-96-4-T, §§ 706 f., 731.

Z.B. Prosecutor v. Jean-Paul Akayesu, Trial Chamber I, Judgment, 2. September 1998, ICTR-96-4-T, §§ 696 f.

McDougall, Final Report, 22.6.1998, UN Doc. E/CN.4/Sub.2/1998/13, § 24; Cleiren, Tijssen, Rape and Other Forms of Sexual Assault, S. 261; Jones, Powles, International Criminal Practice, S. 284; Möller, „Celebici“-Urteil, S. 58; Sellers, Emerging Jurisprudence, S. 141.

eine grundsätzlich positive Reaktion.2818 Die Gerichtshöfe hätten die Möglichkeit genützt, die Lücke im humanitären Völkerrecht durch eine weite Interpretation, die auch die Erfassung anderer Formen sexueller Gewalt als Vergewaltigung gewährleiste, zu schließen. Unterstützung dafür finde sich beispielsweise im Kommentar des Generalsekretärs.2819 Die Schwere des Verbrechens sei dann für das Strafmaß relevant,2820 wie es die Strafkammer im Fall Furundzija betonte.2821 Die Sonderberichterstatterin der Vereinten Nationen zu modernen Formen der Sklaverei teilt die in mehreren Urteilen vertretene Ansicht, sexuelle Gewalt sei Oberbegriff für eine Vielzahl

von Verbrechen. Auch ihre Definition stimmt mit der im Fall Akayesu erarbeiteten überein:

Sexuelle Gewalt erfasst jegliche Gewalt, körperlich oder seelisch, die durch sexuelle Methoden ausgeübt wird oder die Sexualität einer anderen Person treffen soll. Sie umfasst sowohl körperliche, als auch seelische Angriffe, die gegen die sexuellen Charakteristika einer Person gerichtet sind, so wie die erzwungene Nacktheit einer Person in der Öffentlichkeit, die Verstümmelung der Genitalien oder das Abschneiden weiblicher Brüste.2822 Sexuelle Gewalt liegt demnach auch dann vor, wenn zwei Opfer dazu gezwungen werden, aneinander sexuelle Handlungen zu vollziehen oder einander in sexueller Weise zu verletzen, da solche Verbrechen oft in der Absicht begangen werden, die Opfer zutiefst zu erniedrigen. Werden dritte Personen dazu gezwungen, Handlungen sexueller Gewalt zu beobachten, soll dies oft die Gemeinschaft einschüchtern.2823 Diese Definition, die aktuelle internationale Überlegungen, Beispiele aus nationalem Recht und Definitionen verschiedener Menschenrechtsorganisationen reflektieren soll, stimmt mit der in der Rechtsprechung von ICTY und ICTR erarbeiteten überein. Demnach ist Vergewaltigung die Einführung irgendeines Objekts, einschließlich eines Penis, aber nicht darauf beschränkt, in Vagina oder Anus des Opfers, unter Bedingungen der Gewalt, des Zwangs oder der Nötigung, oder die Einführung eines Penis in den Mund des Opfers unter Bedingungen der Gewalt, des Zwangs oder der Nötigung. Vergewaltigung wird hier genderneutral definiert, Möller, „Celebici“-Urteil, S. 59.

Report of the Secretary-General, UN Doc. S/25704, 3.5.1993, § 48; s. auch Cleiren, Tijssen, Rape and Other Forms of Sexual Assault, S. 261.

Cleiren, Tijssen, Rape and Other Forms of Sexual Assault, S. 261.

Prosecutor v. Anto Furundzija, Trial Chamber II, Judgment, 10. Dezember 1998, IT-95-17/1-T, § 186.

McDougall, Final Report, 22.6.1998, UN Doc. E/CN.4/Sub.2/1998/13, § 21 (Sexual violence: “any violence, physical or psychological, carried out through sexual means or by targeting sexuality”).

McDougall, Final Report, 22.6.1998, UN Doc. E/CN.4/Sub.2/1998/13, § 22.

da sowohl Männer als auch Frauen Opfer von Vergewaltigung sind,2824 und obwohl Penetration in dieser Definition beibehalten werde, sei klar, dass der historische Fokus auf Penetration weitgehend von einer männlichen Besorgnis um die Sicherung der Keuschheit von Frauen und der Sicherstellung der Vaterschaft von Kindern herrühre.2825 Auch die Feststellungen in verschiedenen Urteilen von ICTR und ICTY zu dem Zwang, der Situationen bewaffneter Konflikte inhärent sei, stößt auf Zustimmung. Die eindeutig als Zwangslagen zu bewertenden Umstände, die in allen bewaffneten Konflikten existieren, rechtfertigen die Vermutung der fehlenden Einwilligung sowie eine Verschiebung der Beweislast von der Anklage zur Verteidigung. Begrüßt wird weiterhin, dass die Frage nach dem Vorliegen der Einwilligung des mutmaßlichen Opfers entsprechend der Verfahrensordnungen allenfalls als Verteidigungsvorbringen bedeutsam werden kann, aber kein Tatbestandselement ist und die Verteidigung auch zunächst belegen muss, dass ihr diesbezügliches Vorbringen relevant und glaubwürdig ist.2826 Während einerseits die Definition von Vergewaltigung bzw. sexueller Gewalt im Fall Akayesu (übernommen in Celebici und Musema) teilweise zu Recht heftig kritisiert wird, da die Herleitung der Definitionsgrundsätze im Fall Celebici nicht deutlich werde und die „sehr rudimentäre Definition der Vergewaltigung“ nur unklare tatbestandliche Grenzen habe, was unter dem Aspekt des Bestimmtheitsgrundsatzes nicht unproblematisch sei,2827 wird andererseits gerade das Akayesu-Urteil als historisch bezeichnet.2828 Dessen Definition von Vergewaltigung stelle eine starke Beschränkung, wenn nicht sogar den völligen Ausschluss der Einwilligung als entscheidendes Beweiselement der Vergewaltigung dar, was mit der Konzeption von Regel 96 übereinstimme.2829 Wichtig bei dieser Definition sei auch der konzeptionelle Rahmen, der es der Kammer erlaube, die einzelnen Elemente des Verhaltens des Täters bzw. der Täterin besonders zu berücksichtigen und eine größere Bandbreite von Taten zu erfassen, als in den meisten nationalen McDougall, Final Report, 22.6.1998, UN Doc. E/CN.4/Sub.2/1998/13, § 24 (rape: “the insertion, under conditions of force, coercion or duress, of any object, including but not limited to a penis, into a victim’s vagina or anus; or the insertion, under conditions of force, coercion or duress, of a penis into the mouth of a victim.”).

McDougall, Final Report, 22.6.1998, UN Doc. E/CN.4/Sub.2/1998/13, § 24.

McDougall, Final Report, 22.6.1998, UN Doc. E/CN.4/Sub.2/1998/13, § 25.

Amann, Judgment by ICTR on charges of genocide and international crimes of sexual violence, S. 199;

Jones, Powles, International Criminal Practice, S. 284; Möller, „Celebici“-Urteil, S. 59.

McDougall, Update, 6.6.2000, UN Doc. E/CN.4/Sub.2/2000/21, § 61; Amnesty International, Rwanda, S. 8;

Barstow, War crimes against women, S. 242; Sellers, Context of Sexual Violence, S. 327.

Sellers, Context of Sexual Violence, S. 327 f. Zu Regel 96 Nr. 2 ICTY s. o. S. 125 f.

Rechtsordnungen mit Vergewaltigung in Verbindung gebracht wird. Zum Beispiel ist nach der Definition der Kammer Vergewaltigung ein geschlechtsneutrales Verbrechen, was mit Regel 96 übereinstimmt. Männer, Frauen und Kinder sind gleichermaßen vor Vergewaltigung geschützt, so dass die verschiedenen Formen der Penetration oder Invasion sexueller Natur nach dem humanitären Völkerrecht verboten sind.2830 Bedeutsam sei weiterhin die Betonung des Charakters von Vergewaltigung als Angriff auf die körperliche Unversehrtheit des Opfers und die darin vollzogene Abkehr einer Betonung weiblicher Ehre bzw. Keuschheit, wie sie noch Art. 27 GK IV vornimmt.2831 Auch die in Furundzija erarbeiteten Definitionen treffen auf Zustimmung;2832 das Urteil selber wird als Meilenstein bezeichnet.2833 Insbesondere sei der hier vertretene „mechanische“ Ansatz besser geeignet, herkömmliche Ansichten zu Vergewaltigung zu reflektieren, als die im Fall Akayesu bzw. Celebici: Die Einführung eines anderen Objekts als des Penis in den Mund des Opfers werde nur selten als Vergewaltigung betrachtet, obwohl sie je nach den Umständen des Falles sexuelle Nötigung darstellen könne. Außerdem ist bereits die in Furundzija erarbeitete Definition erheblich weiter als die Definitionen in vielen nationalen Rechtssystemen; erzwungener oraler Geschlechtsverkehr wird beispielsweise im englischen Recht nicht als Vergewaltigung betrachtet.2834 Dagegen stelle das Erfordernis an den subjektiven Tatbestand im Fall Kunarac und andere eine hohe Schwelle dar: In vielen nationalen Rechtssystemen reiche bewusste Fahrlässigkeit aus.2835 Das Statut des IStGH hat in Art. 7 I g 1 den eher mechanischen Ansatz des ICTY übernommen.2836

4. Vergewaltigung als Folter Während schon 1995 in der Entscheidung nach Regel 61 im Fall Nikolic die Feststellung erfolgte, dass Vergewaltigung und andere Formen sexueller Gewalt, die Frauen in einem Lager Sellers, Context of Sexual Violence, S. 327.

Amnesty International, Rwanda, S. 8; Bedont, Gender-specific provisions, S. 189 f.

McDougall, Update, 6.6.2000, UN Doc. E/CN.4/Sub.2/2000/21, § 53; Jones, Powles, International Criminal Practice, S. 284 f.

Salzman, Rape Camps, S. 91, Fn 143. Ähnlich Askin, S. 113, die dennoch einen Rückschritt gegenüber den in Akayesu erarbeiteten Definitionen befürchtet.



Pages:     | 1 |   ...   | 87 | 88 || 90 | 91 |   ...   | 113 |


Similar works:

«HATSAN ARMS COMPANY Serious. Solid. Impact.BT65 SERIES PCP AIR RIFLE INSTRUCTION MANUAL PLEASE READ THIS MANUAL BEFORE USING YOUR AIR GUN Thank you for choosing HATSAN BT65 PCP air rifle. Always use caution when operating this rifle. Learn and obey the laws of your state and/or country, and be responsible in your use of this air rifle. Please read this manual completely before handling or shooting your air gun. It’s the sole responsibility of the user to use this air gun properly and safely....»

«10|2014 Umsetzung eines CO 2-Mindestpreises in Deutschland Internationale Vorbilder und Möglichkeiten für die Ergänzung des Emissionshandels Kurzstudie im Auftrag der European Climate Foundation August 2012 AUTOREN Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft e.V. Rupert Wronski, Swantje Küchler unter Mitarbeit von Helen Lückge, Kai Schlegelmilch und Karoline Duchene Rechtsanwaltskanzlei Schnutenhaus & Kollegen Iris Falke (Rechtsanwältin), Katharina Wandscher (Rechtsanwältin) IMPRESSUM...»

«THE HAMLYN LECTURES TWENTY-SECOND SERIES THE ENGLISH JUDGE AUSTRALIA The Law Book Company Ltd. Sydney : Melbourne : Brisbane CANADA AND U.S.A. The Carswell Company Ltd. Agincourt, Ontario INDIA N. M. Tripathi Private Ltd. Bombay ISRAEL Steimatzky's Agency Ltd. Jerusalem : Tel Aviv : Haifa MALAYSIA : SINGAPORE : BRUNEI Malayan Law Journal (Pte) Ltd. Singapore NEW ZEALAND Sweet & Maxwell (N.Z.) Ltd. Wellington PAKISTAN Pakistan Law House Karachi THE ENGLISH JUDGE BY HENRY CECIL His Honour H. C....»

«Annette van Edig, Wolfram Laube und Nick van de Giesen Internationale und nationale Wasserkonflikte: Institutionelle und rechtliche Hintergründe der Wassernutzung des Voltaflusses am Beispiel Ghanas. Inhaltsverzeichnis I. Hintergrund: Das Glowa-Volta Projekt II. Das Voltabecken 1. Hydrologie und Klima 2. Fertiggestellte und geplante wasserwirtschaftliche Projekte am Voltabecken. 6 3. Aspekte internationaler Kooperation III. Nationale institutionelle und rechtliche Aspekte der Wassernutzung...»

«87 Behind the Mask Bart Luirink Since spring 2000, the Johannesburg-based website, Behind the Mask (BtM), has been providing information to people about developments surrounding homosexuality in Africa. Attracting tens of thousands of visitors each month, The Mask has built a network of hundreds of African partners and informants over the course of several years. Soon, French-speaking people will be able to participate as well. The symbolism cannot be missed by anyone. Behind the Mask is based...»

«Global Nomad The Backpacker Travel In Manner projects can find reducing if that capture you receive, of developments producing on fifty to 2010-2013 numbers online, in the estate preventing that one to ten issues. Available ones spanish if they to impress your law, of a minute is of common pdf or the website vegetables were fall you, you will find off of these mobi while certain dollars. There are Global Nomad(the) Backpacker Travel in the lot by tools that are your other genre to the of...»

«DECONSTRUCTING THE BLACK MAGIC OF SECURITIZED TRUSTS: HOW THE MORTGAGE-BACKED SECURITIZATION PROCESS IS HURTING THE BANKING INDUSTRY’S ABILITY TO FORECLOSE AND PROVING THE BEST OFFENSE FOR A FORECLOSURE DEFENSE Roy D. Oppenheim Oppenheim Law Jacquelyn K. Trask Oppenheim Law Stetson Law Review (forthcoming Spring 2012) This article was reproduced with the permission of the author. DECONSTRUCTING THE BLACK MAGIC OF SECURITIZED TRUSTS: HOW THE MORTGAGE-BACKED SECURITIZATION PROCESS IS HURTING...»

«NOTICE: This opinion is subject to motions for rehearing under Rule 22 as well as formal revision before publication in the New Hampshire Reports. Readers are requested to notify the Reporter, Supreme Court of New Hampshire, One Charles Doe Drive, Concord, New Hampshire 03301, of any editorial errors in order that corrections may be made before the opinion goes to press. Errors may be reported by E-mail at the following address: reporter@courts.state.nh.us. Opinions are available on the...»

«SUMMER 2011 Cheap Living. OPIA’s Guide to Affordable Housing, Transportation, Food, and Fun in Major Cities for HLS Students Spending a Summer Working in the Public Interest Published by: Bernard Koteen Office of Public Interest Advising Harvard Law School Pound Hall 329 Cambridge, MA 02138 (617) 495-3108 Boston Boston Table of Contents In compiling these guides, we relied on numerous sources: our own experiences, law school career service offices, newspapers, the Internet, and especially...»

«Bernard Hogan-Howe Commissioner of the Police of the Metropolis New Scotland Yard Broadway London SW1H 0BG By post and e-mail URGENT Re: complaint against British officials for aiding and abetting the torture and rendition of Yunus Rahmatullah Dear Mr Hogan-Howe: I am Director of Reprieve, a British charity that acts for prisoners held beyond the law and tortured in the ‘war on terror’. Along with the solicitors’ firm Leigh Day, we are the legal representatives for Yunus Rahmatullah, a...»

«EFFECTS OF ISOTROPIC FLEXIBILITY ON WINGS UNDER A PLUNGING MOTION By DIEGO GUSTAVO CAMPOS A THESIS PRESENTED TO THE GRADUATE SCHOOL OF THE UNIVERSITY OF FLORIDA IN PARTIAL FULFILLMENT OF THE REQUIREMENTS FOR THE DEGREE OF MASTER OF SCIENCE UNIVERSITY OF FLORIDA © 2012 Diego Gustavo Campos To my parents ACKNOWLEDGMENTS I would like to thank Dr. Lawrence Ukeiley for his guidance and support on my research. Thank you to my committee members, Dr. Peter Ifju and Dr. Rick Lind, for reviewing my work...»

«SCOTT HALES Marching Through Memory: Revising Memory in E. L. Doctorow’s The March N ear the end of E. L. Doctorow’s The March, General William Tecumseh Sherman watches his army parade through Southern streets in the aftermath of a successful “March to the Sea.” As he watches his men pass beneath him, “somewhat less proud than usual of their shabby grooming and dusty uniforms,” Sherman longs to return to life on the march—“not for [the] blood and death” of the violent...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.abstract.xlibx.info - Free e-library - Abstract, dissertation, book

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.