WWW.ABSTRACT.XLIBX.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Abstract, dissertation, book
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:   || 2 | 3 | 4 | 5 |   ...   | 14 |

«TRANSNATIONALE BROSCHÜRE und Die Prozesse der Unterrichtung, Beratung aktiver Beteiligung der Arbeitnehmer im Agrarsektor – eine Perspektive zu ...»

-- [ Page 1 ] --

EUROPÄISCHES PROJEKT VS/2012/003/0305

INFORMIERT UND ERFAHREN FÜR EINE NACHHALTIGE LANDWIRTSCHAFT

EUROPEAN PROJECT VS/2012/003/0305

INFORMED AND EXPERIENCED FOR SUSTAINABLE AGRICULTURE

TRANSNATIONALE

BROSCHÜRE und

Die Prozesse der Unterrichtung, Beratung

aktiver Beteiligung der Arbeitnehmer im Agrarsektor – eine Perspektive zu einer nachhaltigen Landwirtschaft in Europa

TRANSNATIONAL

BROCHURE

formation and Consultation Processes and the Active lvement of Agricultural Workers and Employees - the Prospect for Sustainable Agriculture in Europe E F FA T Die Projektpartner bedanken sich bei den Experten von Reseau Projectives für ihre Arbeit und ihr Engagement für die Probleme der Arbeitnehmer in der Landwirtschaft während der Unersuchung

Redaktion:

Svetla Vassileva Valentina Vasilionova

Design und Druckvorbereitung:

Maria Vassileva LPI.Аdvertizing The Partners of this Project express they gratitude to the experts of Reseau Projectives for their work and commitment to the specific problems of the workers and employees in Agriculture during the study process.

General edition:

Svetla Vasileva Valentina Vasilyonova

Design and lay-out:

Maria Vasileva LPI.Аdvertizing TransnaTionale Broschüre Die Prozesse der Unterrichtung, Beratung und aktiver Beteiligung der Arbeitnehmer im Agrarsektor – eine Perspektive zu einer nachhaltigen Landwirtschaft in Europa August, 2013 Sofia TransnaTionale Broschüre europäischen projekts Vs/2012/003/0305 informiert und erfahren für eine nachhaltige landwirtschaft Inhalt

1. An den Leser

2.Gesetzlicher rahmen – zusammenfassung der durchgeführten analysen

3.Der Europäische Ramen für Unterrichtung und Anhörung

4. Nationale Mechanismen

Deutschland

Bulgarien

Frankreich

Italien

Rumänien

Mazedonien

5. Zusammenfassung – empfehlungen - perspektiven..... 49 Zusammenfassung

Empfehlungen zur Diskussion

Nächste Schritte

6. Abschlussdokument – Position der transnationalen Konferenz des Projekts

7. Englisch text

TransnaTionale Broschüre An den Leser Die Tätigkeit der Agrargewerkschaften leitet sich von der Entwicklung des Sektors, den Problemen der Beschäftigung und des Einkommens und der Qualität und Sicherheit der Arbeitsplätze. Dieser Politik liegt der Respekt vor dem höchsten Gut, dem menschlichen Kapital, zugrunden.

Für die Festigung und Erweiterung der industriellen Demokratie und insbesondere für die Einhaltung und Gewährleistung der Arbeits- und Sozialrechte der Arbeitnehmer im Agrarsektor haben wir ein Jahr lang am europäischen Projekt „informiert und erfahren für eine nachhaltige Landwirtschaft“ – Verbesserung der kapazität zur unterrichtung und Anhörung der sozialpartner im Agrarsektor für eine aktive teilnahme am Arbeitsleben und für eine nachhaltige Landwirtschaft gearbeitet. Unsere Partner waren der Europäische Verband der Landwirtschafts-, Lebensmittel- und Tourismusgewerkschaften EFFAT, die Sektorengewerkschaften in Mazedonien, Rumänien, Deutschland, Frankreich und Italien und die Arbeitgeberorganisationen in Bulgarien – die Assoziation der Agrarproduzenten in Bulgarien und der Nationalverband der Kooperationen in Bulgarien, mit denen die Föderation der der unabhängigen Gewerkschaften in der Landwirtschaft einen aktiven Sozialdialog führt.

Der Agrarsektor ist in ganz Europa in einem Umstrukturierungsprozess, in einer Zeit mit vielen Krisensituationen und Haushaltseinschränkungen, nach denen Veränderungen des Arbeitsumfelds folgen. All das macht es notwendig, dass die Arbeitnehmer informiert und flexibel sind und sich ständig weiterbilden und entwickeln. Deswegen soll es einen guten Zugang zu Informationen und Schulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten geben. Die Geschäftsrisiken, die Veränderungen und deren Kensequenzen für die Menschen sollen stueuropäischen projekts Vs/2012/003/0305 informiert und erfahren für eine nachhaltige landwirtschaft diert, antizipiert und so gesteuert werden, dass entweder die Arbeitnehmer sich daran anpassen können oder die sozialen Konsequenzen und Spannungen gemildert werden. Das ist nur im Dialog und in der Zusammenarbeit möglich.

Das Recht auf Unterrichtung, Anhörung und Beteiligung der Arbeitnehmer ist ein gemeinsamer europäischer Wert, der in der Grundrechtcharta und einer Reiche grundlegender Dokumente und Richtlinien, die die Arbeits-, Sozial- und Gewerkschaftsrechte der Arbeitnehmer regeln, verankert ist. Der Unterrichtung und Anhörung ist ein Instrument zur Unterstützung des Dialogs zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern für bessere Arbeitsbedingungen, höhere Produktivität und Produktionsqualität und zur Schaffung einer Firmenkultur der Zusammenarbeit.

Eine grundlegende Bedeutung hat in diesem Prozess die Rahmenrichtlinie 2002/14 EU über die Unterrichtung und Anhörung der Arbeitnehmer in den Mitgliedstaaten der EU.

Durch die nationale Gesetzgebung verpflichtet sie die Arbeitgeber bestimmte Informationen Arbeitnehmer die gewählten Vertreter der Arbeitnehmer zu erteilen und sie zu Fragen bezüglich dieser Informationen anzuhören. Dieses gesetzlich geregelte System berechtigt die Arbeitnehmer, zu wichtigen firmenrelevanten Fragen unterrichtet und angehört zu werden und insbesondere an der Prozesssteuerung teilzunehmen.





Die Umsetzung dieses Verfahrens in der Praxis hat die Arbeitnehmer zu einer qualitativ besseren und effizienten Arbeit motiviert. Motiviert und effizient kann nur jemand, der informiert und zufrieden mit der Wertschätzung seiner Arbeit ist.

Das Recht auf Unterrichtung und Anhörung ist allen Arbeitnehmern vorbehalten und nicht etwa nur den Gewerkschaftsmitgliedern. Die Projektarbeit hat gezeigt, dass die Unterrichtung und Anhörung gemäß Richtlinie 2002/14 überall dort, wo es keine Gewerkschaftsorganisationen gibt, schwach entwickelt ist.

TransnaTionale Broschüre Tatsache ist, dass das System der Unterrichtung und Anhörung dort funktionsfähig ist, wo es einen hohen oder mittleren Organisationsgrad bei den Arbeitnehmern gibt und die Kultur des Sozialdialogs ausgeprägt ist. Vielmehr – die Unterrichtung und Anhörung bereichert und fördert den sozialen Dialog. Der Agrarsektor zeichnet sich durch eine Vielzahl kleiner und mittlerer Unternehmen aus, in denen sich die Arbeitnehmer schwer selbstorganisieren können und demzufolge Einschränkungen bei der Ausübung der kollektiven Arbeits- und Zivilrechte der Arbeitnehmer vorhanden sind. Das erschwert auch die Ausübung der Unterrichtungs- und Anhörungsrechte in diesem Sektor.

Aus diesen Gründen arbeitet die Föderation der der unabhängigen Gewerkschaften in der Landwirtschaft zusammen mit ihren Partnern gezielt für die Verbreitung nützlicher Informationen – sowohl unter den Arbeitnehmern, als auch unter den Arbeitgebern – darüber, wie die Unterrichtungs- und Anhörungsrechte für Krisenmanagement und Überwindung sozialer Spannungen in den Unternehmen im Agrarsektor genutzt werden können. Es werden bewährte Verfahren aus Italien, Deutschland und Frankreich ausgetauscht. Im Rahmen des Projektzyklus und im Einklang mit den Projektzielen wurde der Prozess der Unterrichtung und Anhörung am Arbeitsplatz, sowie auch die Einstellungen und Verhaltensweisen zu diesem Fragenkomplex im Agrarsektor untersucht.

Die Analyse der Anwendung der Unterrichtungs- und Anhörungsrechte im Sektor in den Partnerländern ist einzigartig für den Sektor, bereichert die Möglichkeiten des Sozialdialogs im Sektor und wirkt sich positiv auf seine Effizienz aus. Die in den Jahren entstandene praktische Erfahrung der Partnerorganisationen im bereich der Tarifverhandlungen wurde durch die Perspektive der Unterrichtungs- und Anhörungssysteme erläutert, unter den Partnern ausgetauscht und mit der Beteiligung der Arbeitnehmer am Management in Verbindung europäischen projekts Vs/2012/003/0305 informiert und erfahren für eine nachhaltige landwirtschaft gebracht. Gute Erfahrungen mit besonderen Klauseln in den Branchentarifverträgen, die die Unterrichtung und Anhörung regeln, stehen den Projektpartnern und allen Interessenten zur Verfügung.

Die drei nationalen Seminare in den drei Pilotpartnerländern haben das Wissen und das Verständnis der drei nationalen Seminare in den drei Pilotpartnerländern haben bei den Arbeitnehmern das Wissen und das Verständnis über die Möglichkeiten der Unterrichtung und Anhörung vertieft und neue Tätigkeitsfelder vor den Sozialpartnern eröffnet.

Dank dieses Projekts haben wir heute einen repräsentativen, wenn auch unvollständigen Überblick über den Zustand der Unterrichtungs- und Anhörungsprozesse im Agrarsektor und können behaupten, dass die Unterrichtung und Anhörung ein gemeinsamer europäischer Wert ist, der dem europäischen Sozialmodel zugrunde liegt, für den die Gewerkschaften seit 50 Jahren kämpfen und den sie weiterverteidigen und entwickeln werden. Heutzutage besteht kein Zweifel mehr darüber, dass Kommunikation und Dialog wichtig ist, dass die Unterrichtungs- und Anhörungsprozesse und Systeme in den landwirtschaftlichen Produktionsstrukturen umgesetzt werden sollen und dass die Arbeitnehmer das das Wissen und die Fähigkeiten haben sollen, diese Rechte auszuüben. Die Agrargewerkschaften sind überzeugt, dass die Unterrichtung und Anhörung der Arbeitnehmer im Sektor im Rahmen der Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik durchaus integriert werden können. Darin sehen wir ein Potenzial, das genutzt und entwickelt werden kann. Die konkreten Vorschläge sind Teil der Politischen Erklärung der Teilnehmer Arbeitnehmer der Transnationalen Konferenz, die im Rahmen dieses Projekts stattgefunden hat.

Die vorliegende transnationale Broschüre zur Unterrichtung und Anhörung in der Landwirtschaft ist ein wichtiges Ergebnis der Arbeit und der Partnerschaft im Rahmen des TransnaTionale Broschüre Projekts. Sie ist ein informatives und analytisches Nachschlagewerk über die Landwirtschaft in Europa unter dem Aspekt der Funktionsweise der Unterrichtungs- und Anhörungssysteme in den Partnerländern. Sie beinhaltet mögliche Lösungen und Empfehlungen an die Interessenten darüber, wie die Beteiligung der Arbeitnehmer und Arbeitgeber Arbeitnehmer den dynamischen Prozessen der Gegenwart verbessert werden kann. Sie ist Teil des gesamten Unterlagenpakets, das im Rahmen des Projekts erarbeitet wurde – Nationale Leitlinien / Empfehlungen zur Verbesserung der Unterrichtungs- und Anhörungsprozesse in der Landwirtschaft im nationalen Kontext der drei Pilotländer Bulgarien, Rumänien und Mazedonien, Analytischer Bericht zur Unterrichtung und Anhörung in der Landwirtschaft, Broschüren und Faltblätter zum Projekt etc.

Wir hoffen, dass die Broschüre zur Verbesserung des gesetzlichen Rahmens zur Unterrichtung und Anhörung im Arbeitsplatz im Agrarsektor und zur Entwicklung der industriellen Demokratie im Sektor beitragen kann, indem sie besser informierte und erfahrenere Sozialpartner im Sektor ausbildet.

europäischen projekts Vs/2012/003/0305 informiert und erfahren für eine nachhaltige landwirtschaft

GESETZLICHER RAHMEN

ZUSAMMENFASSUNG DER

DURCHGEFÜHRTEN ANALYSEN

TransnaTionale Broschüre

1. Der europäische rahmen für unterrichtung und Anhörung Der europäische Gesetzgeber hat Richtlinie 2002/14/EU verabschiedet, um einen Mindestrahmen für die Prozesse der Unterrichtung und Anhörung zu schaffen.

„Die Unterrichtung erfolgt zu einem Zeitpunkt, in einer Weise und in einer inhaltlichen Ausgestaltung, die dem Zweck angemessen sind und es insbesondere den Arbeitnehmervertretern ermöglichen, die Informationen angemessen zu prüfen und gegebenenfalls die Anhörung vorzubereiten” (Art.4, Abs.3).

Die Anhörung erfolgt:

Ͻ „ zu einem Zeitpunkt, in einer Weise, …, die dem Zweck angemessen sind ”;

Ͻ auf der je nach behandeltem Thema relevanten Leitungs- und Vertretungsebene;

Ͻ auf der Grundlage der vom Arbeitgeber … zu liefernden Informationen und der Stellungnahme, zu der die Arbeitnehmervertreter berechtigt sind ;

Ͻ in einer Weise, die es den Arbeitnehmervertretern gestattet, mit dem Arbeitgeber zusammenzukommen und eine mit Gründen versehene Antwort auf ihre etwaige Stellungnahme zu erhalten;

Ͻ mit dem Ziel, eine Vereinbarung über die Entscheidungen, die unter die Leitungsbefugnis des Arbeitgebers fallen, zu erreichen” (Art. 4) Die Unterrichtung und Anhörung umfassen Ͻ a) die Unterrichtung über die jüngste Entwicklung und die wahrscheinliche Weiterentwicklung der Tätigkeit und der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens oder des Betriebs;

Ͻ b) die Unterrichtung und Anhörung zu Beschäftigungssituation, Beschäftigungsstruktur und wahrscheinlicher Beschäftigungsentwicklung im Unternehmen oder Betrieb sowie zu gegebenenfalls geplanten antizipativen europäischen projekts Vs/2012/003/0305 informiert und erfahren für eine nachhaltige landwirtschaft Maßnahmen, insbesondere bei einer Bedrohung für die Beschäftigung;

Ͻ c) die Unterrichtung und Anhörung zu Entscheidungen, die wesentliche Veränderungen der Arbeitsorganisation oder der Arbeitsverträge mit sich bringen können, einschließlich solcher, die Gegenstand der in Artikel 9 Absatz 1 genannten Gemeinschaftsbestimmungen sind (Richtlinie 98/59/EG zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über Massenentlassungen und Richtlinie 2001/23/EG ur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Wahrung von Ansprüchen der Arbeitnehmer beim Übergang von Unternehmen, Betrieben oder Unternehmens- oder Betriebsteilen ) (Art.4)

2. nationale Mechanismen

umsetzung der richtlinie – umsetzungsmechanismen in den partnerländern:

–  –  –

stand der gesetzlichen regelung der unterrichtung und Anhörung nach der umsetzung der richtlinie 2002/14/EО in den zwei letzten Mitgliedstaaten

LAND NEUE PROZESSE



Pages:   || 2 | 3 | 4 | 5 |   ...   | 14 |


Similar works:

«ETE Road Map According to Chapter IV and V of the “Conclusions of the Melk Process and Follow-Up” Item 7b Severe Accidents Related Issues Preliminary Monitoring Report Report to the Federal Ministry of Agriculture, Forestry, Environment and Water Management of Austria Vienna, August 2004 ETE Road Map According to Chapter IV and V of the “Conclusions of the Melk Process and Follow-Up” Item 7b Severe Accidents Related Issues Preliminary Monitoring Report Report to the Federal Ministry of...»

«Demystifying Farmer Field School Concepts Kevin D Gallagher 1, Arnoud R Braun 2 and Deborah Duveskog 3 This article responds to the recent paper on farmer field schools (FFS) by Dr. Kristin Davis in the Journal of International Agricultural and Extension Education, Volume 13, Number 1, page 91-97 which was subsequently noted in the ECAPAPA Newsletter Vol. 9 No. 06. The paper raises some interesting issues in agricultural extension, but tends to confuse some aspects of FFS such as notions of...»

«THE ROLE OF LADY MACBETH IN SHAKESPEARE’S MACBETH: A PRODUCTION THESIS IN ACTING A Thesis Submitted to the Graduate Faculty of the Louisiana State University and Agricultural and Mechanical College In partial fulfillment of the Requirements for the degree of Master of Fine Arts in The Department of Theatre by Taralyn Adele MacMullen B.A., Greensboro College, 2002 May 2005 Acknowledgements The people who have helped me grow into the actor and person I am are too many to count. I know this...»

«Der EUForst aktionsplan 2007-2011 European Commission Europäische Kommission Agriculture and Rural Development Landwirtschaft und ländliche Entwicklung Inhalt 1. Die Wälder der EU: eine wertvolle Ressource 4 2. Die europäischen Wälder aus globaler Sicht 8 3. Nachhaltige Waldbewirtschaftung und multifunktionelle Forstwirtschaft 10 4. Einführung des EU-Forstaktionsplans 14 5. Durchführung des FAP 15 6. Zusammenspiel des FAP mit der EU-Politik in anderen Bereichen 18 7. Die globale...»

«Farmer Field Schools as a transformative learning space in the rural African setting Deborah Duveskog Faculty of Natural Resources and Agricultural Sciences Department of Urban and Rural Development Uppsala Doctoral Thesis Swedish University of Agricultural Sciences Uppsala 2013 Acta Universitatis agriculturae Sueciae 2013:47 Cover photo: A Farmer Field School group carrying out field analysis of their crops. (photo: D. Duveskog) ISSN 1652-6880 ISBN 978-91-576-7832-4 © 2013 Deborah Duveskog,...»

«BIBLIOGRAPHY A. PRIMARY SOURCES (i) Unpublished Alvord Emery D., “The Gospel of the Plow,” Unpublished, 1950. Gwerengwe J., Estate Manager, Sanyati Main Estate, File: 6.1 Management Meetings, “Minutes of the Meeting Held in the Sanyati Guest House on Saturday 25 February 1989 to Review the Cotton Picker Turn Out.” Ministry of Lands and Water Resources Headquarters, File: H/340 Advertisement of Farms, “Agricultural and Rural Development Authority: Irrigation Plots,” Harare: 1990....»

«PARTICIPATORY EXTENSION PROCESSES AS CATALYST FOR CHANGE IN SOCIAL DYNAMICS AMONG RURAL POOR Esbern Friis-Hansen, Deborah Duveskog, Edward W. Taylor To cite this version: Esbern Friis-Hansen, Deborah Duveskog, Edward W. Taylor. PARTICIPATORY EXTENSION PROCESSES AS CATALYST FOR CHANGE IN SOCIAL DYNAMICS AMONG RURAL POOR. Emilie COUDEL, Hubert DEVAUTOUR, Christophe-Toussaint SOULARD, Bernard HUBERT. ISDA 2010, Jun 2010, Montpellier, France. Cirad-Inra-SupAgro, 9 p., 2010. halHAL Id: hal-00522583...»

«PERIYAR UNIVERSITY SALEM – 636 011 M.Sc., DEGREE [Choice Based Credit System (CBCS)] Branch IV (A) CHEMISTRY (Specializations in Organic, Inorganic and Physical Chemistry) REGULATIONS AND SYLLABUS [ For the Candidates admitted from the academic year 2009 – 2010 and onwards ] CONTENTS Objectives of the Course I. Eligibility for Admission II. Duration of the Course III. Course of Study IV. Teaching Methodologies V. Examinations VI. Scheme of Examinations VII. Question Paper Pattern VIII....»

«AMERICA’S DECISION TO DROP THE ATOMIC BOMB ON JAPAN A Thesis Submitted to the Graduate Faculty of the Louisiana State University and Agricultural and Mechanical College In partial fulfillment of the Requirements for the degree of Master of Arts in Liberal Arts in The Inter-Departmental Program in Liberal Arts By Joseph H. Paulin B.A., Kent State University, 1994 May 2007 TABLE OF CONTENTS ABSTRACT...iii CHAPTER 1. INTRODUCTION..1 CHAPTER 2. JAPANESE RESISTANCE..5 CHAPTER 3. AMERICA’S...»

«5~ IJ3 -141 I SBN 958-694-053-5 Biotechnology-Assisted Participatory Plant Breeding: Complement or Contradiction? PPB Monograph No. 3 Ann Mane Thro and Charlie Spillane 1 7 MAR.2ü04 ~.~OaJl] ~, UNICAiJ DE INIO;;M~GICK y OULlJMlNIACION ~ + CBN • CGIAR €I PRGA Program 2003. AlI nghts reserved. PRGA Program Coordination Office Centro Internacional de Agricultura Tropical {CIA Intematiollol Center for Tropical Agriculture Apa rtado Aéreo 6713 Cali, Colom bia Phone : +57 (2) 4450000 (direct)...»

«CHAPTER TWO PEASANT PRODUCTION AND DIFFERENTIATION: THE SANYATI HINTERLAND (1939 – 1964) INTRODUCTION A cursory look at Sanyati communal lands in this period does not portray a distinctive pattern of rural differentiation nor does it give a hint that towards the end of the 1960s the state would institute irrigation agriculture in the area which, subsequently was to influence differentiation in its own significant way. There has been little attempt by historians to engage in active discourse...»

«Approaching The Standards Vol 2 Bass Clef Book CD With CD Not, you suspect this might be to stay almost to an information, from the best details consider during at sending of your importance himself talk a right easier someone with fulfilling time. Just a million backs are personal to be and, moving on when you happen this basis, also inbound upkeep can undertake needed. The is the crumbling image to Approaching the Standards, Vol 2: Bass Clef, Book & CD [With CD] pensions that you will reduce...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.abstract.xlibx.info - Free e-library - Abstract, dissertation, book

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.